Delegieren solltest Du alleine schon deshalb, weil Du alleine begrenzt bist.
Deine Zeit, Deine Leistungsfähigkeit und Dein Potenzial.

Du kannst nur eine begrenzte Zahl an Stunden arbeiten.
Du kannst nur eine bestimmte Leistung erbringen.
Irgendwann stößt Du an Deine Grenzen.
Dehne diese Begrenzung aus und fange an Du anfängst Aufgaben zu delegieren.

Das Delegieren von Aufgaben bietet natürlich noch weitere Vorteile:

  • Dein Fokus liegt bei den wirklich wichtigen Dingen.
  • Du kannst Deine Zeit besser einteilen.
  • Keine Einarbeitung in Dinge, die Dich vielleicht langweilen oder Dir nicht liegen.
  • Du kannst an Deinem Unternehmen arbeiten, nicht mehr so viel im Unternehmen.

Welche Aufgaben solltest Du überhaupt abgeben?

Es ist wichtig, die Aufgaben, auch durchdacht abzugeben. Folgende Fragen können Dich beim brainstormen unterstützen:

  • Gibt es jemanden, der die Aufgaben besser erledigen kann als Du? Oder zumindest ähnlich gut? Gibt es jemanden mit mehr Fachkenntnissen? Oder mehr Erfahrung oder mehr Routine?
  • Ist es dringend? Und Du hast eigentlich gar keine Zeit – und wahrscheinlich noch eine lange Liste mit weiteren Todos? Gerade bei einer Aufgabe, die dringend erledigt werden muss, kann es sinnvoll sein, sie zu delegieren.
  • Kommt diese Aufgabe regelmäßig oder zumindest immer mal wieder? Auch hier kann es sinnvoll sein, die Aufgabe abzugeben. Der Mitarbeitende kann die Aufgabe immer wieder übernehmen.

An wen kannst Du Aufgaben delegieren?

Nicht jeder Mitarbeiter kann jede Aufgabe übernehmen. Mache Dir über diese Punkte Gedanken:

  • Hat der Mitarbeiter die Kompetenzen und das Wissen? Kann es aufgebaut werden?
  • Bei manchen Aufgaben ist es wichtig, einen gewissen Entscheidungsspielraum zu geben und an die Motivation des Mitarbeitenden zu glauben. Kann Dein:e Mitarbeiter:in das? Kann er selbstmotiviert arbeiten und Entscheidungen treffen? Oder arbeitet er besser mit mehr Kontrolle und engerer Begleitung?
  • Wie gut kannst Du als Führungskraft oder Unternehmer Aufgaben delegieren? Willst Du jeden Schritt kontrollieren oder kannst Du Deinen Mitarbeitern vertrauen?

Worauf musst Du beim Delegieren achten?

Ganz wichtig sind genaue Anweisungen. Deine Mitarbeitenden müssen genau wissen, wofür sie verantwortlich sind und welches Ziel erreicht werden soll. 
Das gilt natürlich für alle, die beteiligt sind.

Brauchst Du nicht…?

Du hast bisher nicht delegiert und erledigst alles alleine?

  • Es kostet Dich zu viel (Zeit, Geld, Nerven…) Deinem Mitarbeiter alles zu erklären?
  • Keiner wird die Aufgabe je so gut und präzise erledigen, wie Du?
  • Du hast keine Lust, Zeit, Nerven… das Ergebnis zu überwachen?

Einige Aufgaben sind (gerade bei kleineren Unternehmen oder Solopreneuren), stark an Dich gebunden. Aber Du musst am Unternehmen und nicht länger im Unternehmen arbeiten, wenn Dein Unternehmen wachsen soll.

Tipps:

  • Das Delegieren lohnt sich langfristig. Wenn Du anfangs Deine Zeit investierst, wird sich das längerfristig auszahlen.
  • Erstelle eine Liste mit den Aufgaben Du erledigst. Was davon kannst Du auslagern? Welche Aufgaben kosten Dich besonders viele Nerven und liegen Dir nicht? Was könnte jemand anders besser oder schneller erledigen?
  • Erstelle einen genauen Plan der Aufgabe, das macht das Abgeben für Dich leichter. Außerdem hat Dein Mitarbeiter damit einen genauen Leitfaden. 

Stelle Dir für jede Aufgabe diese Fragen: 

  • Was genau ist zu tun?
  • Welche Teilaufgaben gibt es?
  • Welches Ergebnis oder Ziel muss konkret erreicht werden?
  • Kann es Hindernisse geben und welche Probleme können auftauchen?
  • Welche Abweichungen vom angestrebten Ergebnis willst Du in Kauf nehmen?

Du möchtest auch anfangen, Aufgaben zu delegieren? Melde Dich bei mir und wir reden darüber, in welchen Bereichen ich Dich unterstützen kann.

Du möchtest regelmäßig über News und neue Blogbeiträge informiert werden?
Trage Dich hier in meinen Newsletter ein.

Der Versand meines Newsletters erfolgt mittels MailChimp. Du erhältst eine sogenannte Double-Opt-In-E-Mail, in der Du um Bestätigung der Anmeldung gebeten wirst. Du kannst dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen. Einen Abmeldelink findest Du in jeder Newsletter- oder der Double-Opt-In-E-Mail. Ausführliche Informationen findest Du in meinen Datenschutzhinweisen.